Auf Wiedersehen und Guten Tag

Durchatmen. Käse verdauen. Sich irgendwie an Silvester und „Karneval“ vorbeischlängeln. Der Lustigkeit widerstehen.

von: The Oatmeal (theoatmeal.com)
von: The Oatmeal (theoatmeal.com)

Die USA ist Einwanderungsland. Offensichtlich. Ich bin eingewandert. Kann also gar nicht anders sein. Und da ist das Thema Sprache selbstverständlich ein großes Thema. Dann zerlegen wir das ganze einmal:

Es gibt in den Vereinigten Staaten von Amerika auf Bundesebene keine offizielle Amtsprache. (Anders in der Bundesrepublik Deutschland. Da ist Deutsch die Amtssprache. Und eine ganze Reihe Minderheitensprachen wie zum Beispiel Platt und Sorbisch). Wie so oft haben die einzelne Staaten jedoch ihre eigenen Regelungen und Gesetze und es gibt keinen „gesamtamerikanischen Konsens“. (In Louisiana zum Beispiel wird von offizieller Seite auch teils von der französischen Sprache Gebrauch gemacht.)

Man hört und liest auch immer mal wieder, dass in den USA über Deutsch als Landessprache gesprochen worden wäre und es nur an einer Stimme gescheitert ist. Das ist leider ziemlicher Unfug und wird im gemeinen auch als Muhlenberg-Legende bezeichnet. Außerdem ging es auch nur um Pennsylvania. Wie dem auch sei, in den meisten High-Schools hier ist es Pflicht ein paar Jahre lang eine Fremdsprache zu belegen. Das ist dann meist Spanisch, aber auch Französisch oder Deutsch. Und auch meist das erste, was nach der Schule auch wieder vergessen wird. Also ganz ähnlich wie in Deutschland. Aber hey, das stört die meisten hier nicht davor die folgende Konversation mit mir zu führen:

„So where are you from?“
– „I’m from Germany.“
„Oh, sprecken Sie Deutsch? Auf wiedersehen und ein Bier bitte.“

Diese Konversation – in weiteren Variationen oftmals mit „Sauerkraut !“ oder „SchweinHUUUUND!“ bereichert – führe ich recht regelmäßig. Es stört mich auch nicht weiter, aber überlegen wir uns das mal andersherum. Ein englischer Muttersprachler mit guten deutschen Sprachkenntnissen auf einer Party in Deutschland:

„Hallo, ich bin Mike. Wie heißt du?“
– „Oh, du kommst aus Amerikanien? One Hamburger, please. Hot Dog. Baseball!“

Wundervoll. Lege ich jedem ans Herzen, das mal genau so zu machen.