Müllplatte

Der Sommer ist vorbei. Zeit über den Sommer zu schreiben.

Am Independence Day Wochenende dieses Jahr (Anfang Juli) waren wir – einer alten Tradition folgend (das exakt erste Mal) – in Rochester, NY. Rochester ist fast schon in Kanada, aber eben auch nur fast. Es liegt am Lake Ontario und man kann Kanada auf der anderen Seite sehen. Fast.

Luke’s Familie hat ein Motorboot. Was wie ein Die Ärzte Song klingt war eine Spitzeninvestition. Wir hatten perfektes Wetter, kühle Getränke und einen Spitzenadmiral als Kapitän (siehe auch: High Mud Leader – Admiral).

Die Stadt hat eine gewisse Ähnlichkeit mit Buffalo, NY und Pittsburgh, PA: Im Lauf des 20. Jahrhunderts mit viel Industrie gesegnet, mittlerweile aber anderen Richtungen zugewandt; die University of Rochester ist der größte Arbeitgeber.

Das mit Abstand hervorstechendste Merkmal dieser Region ist jedoch die lokale Kochkunst: Die sognannte Garbage Plate (wortwörtlich: Müllplatte). Man sucht sich ein paar Basis-Gerichte aus (Nudelsalat, Kartoffelsalat, Pommes), wählt anschließend zwischen Burger und Hot Dog (für die mutigen auch beides) und ertränkt den ganzen Teller dann in Fleischsoße. Den mutigen Lesern empfehle ich eine Google Bildersuche.

Der Rest des Sommers war von allerlei Hochzeiten geprägt (ich zähle bisher 4 Stück) und nach dem nächsten Wochenende ist das dann auch endlich vorbei. Wenn ich noch ein Stück ZUCKERHOCHZEITSTORTE ESSEN MUSS… wäre das eigentlich ganz fantastisch. Zucker. Oh ja.

Musik: Livemusik ist hier im Herbst/Winter traditionell etwas weniger verbreitet, was uns auch recht gut in die Karten spielt. Unser Sänger hat sich nämlich pünktlichst 5 Tage vor der Veröffentlichung unseres Albums verabschiedet. Nachdem wir dann bei iTunes, Spotify, etc. die Veröffentlichung zum Glück noch aufhalten konnten sind wir jetzt wieder bei der Lieblingsbeschäftigung: Sänger Auditions. Dazu aber ein anderes mal mehr.